Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Grebendorf!
Mitteilungen
Presse
Archiv

Zurück

Archiv

16.08.2018 - Verabschiedung von Helmut Liewald aus dem aktiven Dienst

Der neue Vorstand und die neue Wehrleitung

48 Jahre aktiver Dienst, davon 31 Jahre Funktionsträger, davon wiederum 13 Jahre Wehrführer. Helmut Liewald ist ein Glücksfall für die Grebendörfer Feuerwehr. In einer kleinen Feierstunde wurde der 65jährige von Wehrführer Andreas Schüttemeyer von der aktiven Einsatzgruppe verabschiedet. "In der Regel wird nicht so ein Aufheben gemacht, wenn jemand von den Aktiven in die Alters und Ehrenabteilung wechselt. Aber bei Helmut war es mir eine Herzensangelegenheit.", so Wehrführer Schüttemeyer.

Eingetreten ist Liewald 1971. Er absolvierte hier bald den Grundlehrgang. Richtig etablierte er sich erst Mitte der 80er Jahre in der Wehr. In dieser Zeit besuchte er viele Lehrgänge. Bis 1990 hatte er alle wichtigen Lehrgänge, inclusive den Gruppenführerlehrgang mit Erfolg bestanden. 1987 übernahm er schon Verantwortung als Gerätewart. Diese Funktion führt er bis heute aus, und wird sie erfreulicherweise weiter ausführen. Im Jahr 1997 wurde er zum Wehrführer ernannt. Rückblickend bestand seine Aufgabe darin, die Kameraden mit dem neuen Löschfahrzeug vertraut zu machen. Ebenso mussten sich die Kameraden an das neue Feuerwehrhaus gewöhnen. In den Anfangsjahren schöpfe man das Potenzial des neuen Gebäudes noch nicht voll aus, was sich aber Dank des neuen Wehrführers schnell änderte.

Laudatio

Gruppenbild

2007 wurde er von Matthias Mengel als Wehrführer abgelöst, um gleich wieder als stellvertretender Wehrführer und Gerätewart weiterzuwirken. Aus persönlichen Gründen trat Mengel im Jahr 2009 zurück. Ab hier leitete Liewald kommissarisch die Wehr, ehe er im Mai 2010 in einer außerordentlichen Sitzung von den Aktiven wieder zum Wehrführer gewählt wurde. Sein Stellvertreter wurde Andreas Schüttemeyer, der ihn im Amt des Wehrführers 2012 folgte. Auch hier ebnete Liewald den Weg zusammen mit dem damaligen Vereinsvorsitzenden Karl Heinz Hehling den Weg für einen Generationswechsel, der sich 2012 vollzog.

Gruppenbild

Vorsitzender Hehling bei der Laudatio

Helmut Liewald machte ab dann, was er wohl all die Jahre am Liebsten machte - er wurde wieder Gerätwart, diese Funktion darf er auch über seine Altersgrenze hinaus ausführen. Nur auf Einsätze wird er in Zukunft verzichten müssen. Aber Liewald beschwichtigt, die Kameraden der Alters und Ehrenabteilung freuen sich schon auf Zuwachs.

Helmut Liewald sagt von sich, dass er ohne Rückhalt seiner Familie, insbesondere seiner Frau Monika seine Funktionen diesen langen Zeitraum neben seinem Beruf nicht ausüben hätte können. In all den Jahren hat er mit hervorragenden Leuten zusammen arbeiten dürfen, die die Feuerwehr nicht nur als Hobby sehen, sondern als Passion. Solange er gebraucht wird und gesundheitlich kann, wird er die Feuerwehr Grebendorf immer unterstützen.

Das freut die Grebendörfer Kameraden. Denn er kümmert sich nicht nur um Fahrzeugpark, hält sämtliche Pumpen u.ä. in einem Topzustand, auch auf das Gerätehaus hat er ein Auge, geht immer voran, wenn hier eine helfende Hand gebraucht wird, wie zuletzt bei der Beseitigung von Wasserschäden und beim Einbau der neuen Schließanlage, die er allein bewerkstelligt hat. Er sorgt auch dafür, dass die einzelnen Kameraden perfekt ausgerüstet sind. Im Laufe der Jahre sorgte er dafür, dass die Latzhose und orangene Jacke gegen moderne, Schutzkleidung getauscht wurde. Die Atemschutzgeräteträger sind inzwischen alle mit NOMEX Anzügen ausgestattet. "Aber das geht natürlich nur, wenn die Gemeinde die Mittel zur Verfügung stellt, die Wehrführung ihren Bedarf anmeldet. Ich ermittle nur die Größen und teile zu.", sagt Helmut Liewald bescheiden. Die Grebendörfer Wehr ist froh, ihn zu haben und wünscht sich noch viele Jahre mit ihm.

Im Rahmen der kleinen Feierstunde überreichte Helmut Rolf Scharfe seinen Funkmeldeempfänger. Der junge Kamerad, gerade hat er den Grundlehrgang beendet, steht am Anfang seiner Feuerwehrkarriere.(tm)

Übergabe Fünkmeldeempfänger wird übergeben an Rolf Scharfe


Eine Bildersammlung finden Sie hier!
Pressebericht » hier!


Zurück