Willkommen bei der Freiwilligen Feuerwehr Grebendorf!
Mitteilungen
Presse
Archiv

Zurück

Archiv

31.01.2009 - Jahreshauptversammlung

Genau 13 Mitglieder haben die Stufe 1 der so genannten Jugendflamme absolviert. Dies bezeugt einmal mehr die hervorragende Jugendarbeit der Grebendorfer Wehr, berichtete Jugendwartin Kerstin Strauß.

Zu Beginn der Jahreshauptversammlung konnte Vereinsvorsitzender Karl-Heinz Hehling, neben Bürgermeister Hans Giller, auch den Gemeindebrandinspektor Alexander Pfister und seinen Stellvertreter Sascha Schweitzer, Gemeindejugendwart Markus Pfister, Verbandsvorsitzenden Hubertus Künemund, Verbandsvorsitzenden a. D. Werner Jäger, den ehemaligen Ortsbrandmeister Fritz Sippel und seinen Stellvertreter Martin Bachfischer, sowie eine Abordnung der Freundschaftswehr aus Kammerforst begrüßen.
In seinem Jahresbericht verwies Wehrführer Matthias Mengel auf zahlreiche Einsätze und Aktivitäten. So wurde die Wehr bereits Anfang des Jahres zur Beseitigung von Sturmschäden mehrmals an einem Tag alarmiert. Im gleichen Monat musste auch ein Flächenbrand bekämpft werden. Ein weiteres Unwetter forderte die Wehr dann Mitte Juni erneut zum Einsatz. Er hob hervor, dass die Grebendorfer Wehr von größeren Einsätzen verschont geblieben ist. Der Wehrführer zeigte sich auch erfreut, dass vermehrt an Lehrgängen teilgenommen wurde und auch, dass Willi Jakal die Brandschutzfrüherziehung erfolgreich durchgeführt hat.
Vorsitzender Karl-Heinz Hehling berichtete über viele Aktionen, so auch die Teilnahme am Heimatfest und Angerfest und der Besuch von Geburtstagen und zahlreichen Sitzungen und Versammlungen und die Mitwirkung beim 1. Freiwilligentag für die Gemeinde Meinhard. Hehling nahm seinen Bericht zum Anlass, auch den Frauen der Feuerwehrkameraden zu danken, welche regelmäßig die Reinigung des Geräthauses durchführen, aber auch für Betreuungen und Bewirtungen bei Veranstaltungen zur Verfügung stehen. Er überreichte den anwesenden Frauen je ein Präsent.
Jugendwartin Kerstin Strauß teilte mit, dass die Jugendwehr im Berichtszeitraum 174 Stunden geleistet hat, die sich in 115 Stunden feuerwehrtechnische- und 59 Stunden allgemeine Ausbildung zusammensetzen. Die Teilnahme an Wettkämpfen auf Kreisebene wurde jeweils mit sehr guten Platzierungen abgeschlossen. Besonders beliebt ist immer wieder das dreitägige Zeltlager, welches sehr gut angenommen wurde. 18 Jungen und zwei Mädchen versehen ihren Dienst in der Jugendwehr.
Der Vorsitzende der Ehren- und Altersabteilung Martin Bachfischer berichtete über eine sehr aktive Kameradschaftspflege. Zusätzlich zu den regelmäßigen Treffen, wurden auch ein gemütlicher Abend im Gerätehaus, eine Fahrt mit der "Werranixe" und eine Winterwanderung durchgeführt.

Die Grüße der gemeindlichen Gremien überbrachte Bürgermeister Hans Giller. Er sprach Dank und Anerkennung an die Einsatzabteilung und die Jugendwehr aus, deren Arbeit beispielhaft sei. Er verband dies mit dem Wunsch, dass alle kommenden Einsätze ohne Komplikationen verlaufen mögen. Er versprach das hohe Niveau der technischen Ausrüstung zu halten. Positiv beurteilte er die Standardisierung des Atemschutzes auf Kreisebene. Auch der Einführung des Digitalfunks hat die Gemeindevertretung zugestimmt. Gemeindebrandinspektor Alexander Pfister bedankte sich im Namen aller Meinharder Wehren für die geleistete Arbeit im Brandschutz. Er teilte mit, dass der Grebendorfer Wehrführer Matthias Mengel seinen Rücktritt zum 31.12.08 erklärt habe und sprach ihm Anerkennung und Lob für zwei Jahre gute Arbeit als Wehrführer aus. Weitere Grußworte wurden vom Kammerforster Wehrführer Rolf Steinbrecher und der neuen Vorsitzenden Daniela Röth, sowie Pfarrer Stefan Ander überbracht. Alle lobten die guten und aussagefähigen Berichte der Verantwortlichen.

Hohe Ehrungen für Willi Jakal und Heinz Wallbraun

Zahlreiche Ehrungen wurden im Laufe der Versammlung vorgenommen. So konnten für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit Norbert Kristen, Heiner Wittich und Dieter Kabacinski, für 40 Jahre Georg Burdach, Reinhard Strauß, Karl-Otto Stück und Helmut Reichwein, für 50 Jahre Willi Jakal und Heinz Wallbraun, Dieter Henke, Wolfgang Kluge, Karl Schnitzer, Walter Schleuchhardt, Kurt Neusüß und Fritz Kollmann und für 70 Jahre Walter Jacob geehrt werden. Verbandsvorsitzender Hubertus Künemund zeichnete die Kameraden Willi Jakal und Heinz Wallbraun mit dem goldenen Brandschutzehrenzeichen, für 50 Jahre überdurchschnittliches Engagement im aktiven Dienst und für den Feuerwehrverein aus. Eine Auszeichnung die höchst selten zu vergeben ist.

Zum Feuerwehranwärter wurde Patrick Hehling, zur Feuerwehrfrau Virginia Schneider, zu Feuerwehrmännern wurden Andrè Benirschke und Daniel Junghans und zu Hauptfeuerwehrmännern Johannes Strauß und Martin Lorenz befördert.
Nach dem offiziellen Teil wurde noch ein kleiner Imbiss gereicht.
hv

Pressetext » hier!